WANDERN-LUST-GENUSS
Die schönsten Trials, Ausflugs- und Einkehrtipps dieser Welt : INSIDERTIPPS !!!

KORFU in 5 Tagen




KORFU IN 5 TAGEN MIT PAUSCHALER ANREISE.

Der Start verzögert sich um 30 Minuten, es soll noch eine 29-köpfige Reisegruppe aus Düsseldorf einsteigen.
Wir sitzen ziemlich eng im Flieger von Nicki Air bzw. Air Berlin auf dem Flugplatz Nürnberg. Getränke werden aufgrund der langen Wartezeit keine gereicht. Auch so ist bei dieser Fluggesellschaft die Verpflegung nicht mehr inklusive. Wir setzen uns eine Reihe nach vorne um. Am Notausgang herrscht viel mehr Beinfreiheit. Das Boardi...ng ist längst abgeschlossen, es steigen keine Passagiere mehr dazu. Und schon werden wir von der Flugbegleiterin im bestimmten Ton zu Recht gewiesen. Wir sollen uns auf unsere gebuchten Plätze begeben oder je 30,00 € Aufpreis zahlen, da hier ja mehr Beinfreiheit herrscht. Den Einspruch, die Plätze wären doch jetzt frei, lässt sie nicht gelten.

Der Transfer vom Airport Korfu nach Liapades ist in dieser Pauschalreise inklusive. Liapades liegt nur lediglich 22 Km entfernt und dauert wohl maximal 30 Minuten, denken wir.
Doch in der Praxis sieht das bei Pauschalreisen anders aus. Wir brauchen tatsächlich 4x länger, weil noch andere Urlauber in ihren weit verstreuten Hotels auf der Insel abgeladen werden müssen.

Die Luft ist klar und mit betörenden süßlichen Linden-Blütenduft geschwängert. In 2 Stunden wird es dunkel werden und wir fühlen die aufkommende Abendfrische noch im dortigen Frühlingsmonat Mai. So ziehen wir eben unsere warmen Jacken von Paramo an, diese funktionieren im Winter wie im Sommer durch geschickte Klimazipps und verlassen unser pauschal gebuchtes Studio mit sehr schönem Pool, der angesichts der Kühle der Luft am Abend nicht gerade zum Baden einlädt.

Das Ziel ist das in 4 km entfernte Paleokastritsa, das Baden-Baden Korfus. Wir freuen uns auf ein authentisch griechisches Abendessen in der Taverne Gran Aladino. Diese bewerben ihre Taverne mitten im Ort mit veganen, vegetarischen und inseltypischen Gerichten.

Neben einem sehr guten und dezent schmeckenden Retsina in einem Behältnis an einer Olivenflasche erinnernd bestätigen tatsächlich die Vielfalt und die Qualität der Gerichte. Die Portionen sind riesig, frisch und sehr schmackhaft gewürzt.
Der Kellner Björn kommt aus der Düsseldorfer Hotelerie, hat hier auf Korfu mit seiner Frau eine Familie gegründet und fühlt sich auf Korfu inzwischen heimisch. Wir probieren begeistert Moussaka mal vegetarisch, gegrillter Oktopus mit Kartoffeln, eine Art Brotsalat und Kichererbsensalat. Der Nachtisch überrascht uns dann doch sehr zum Positiven. Schokomousse aus dunkler Schokolade mit Avocadocreme. Ganz und gar nicht griechischen Ursprunges. Ein mäßig süßer cremiger Traum, der uns die 4 km zum Studio bei völliger Dunkelheit den langen Fußmarsch mit Mammut-Hochalpin-Wanderstiefeln um eventuelle Schlangenbisse zu verhindern, am Rande der nun bei Mitternacht unbefahren Straße leichter bewältigen lässt. Klar, der Ouzo nach dem Essen haben ihren Teil auch beigetragen. Ein streunender kleiner junger schwarzer Hund begleitet uns treu bis zu unserem befristeten Haus mit Pool und schläft dann noch zu unserem Erstaunen bei uns direkt vor der Türe.
Am nächsten Morgen streunert der kleine Hund allerdings wieder weiter. Wir müssen uns mit dem Frühstück bei sonnigen 25 Grad am Morgen beeilen, da ein von zwei Bussen des öffentlichen Nahverkehrs „Greenbuses“ um 9:30 Uhr in 1 Km Entfernung abfährt. Der nächste Bus geht erst am Mittag 12 Uhr.
Mit einer Verspätung von 15 Minuten steigen wir in den klimatisierten Bus nach Korfu Stadt. Durch einen Walk durch die wunderschöne Altstadt und belebter Esplanade erreichen wir den werktäglich stattfindenden Markt für Jedermann mit frischem bunten und wohlriechenden Agra-Produkten. Probieren Sie das Gemüse und Obst von der Insel. Der Geschmack zeugt von der Liebe des Anbaues des Bauers von dieser Insel. Den Rest besorgt die starke Sonneneinstrahlung. Unzählige Fischstände der Fischer aus Petritri im Südwesten der Insel gelegen säumen die überdachte Marktgasse. Ob kleiner Thun mit 1,2 Kg oder Dorade Royale. An den Augen erkennen wir die Frische. An keinem Stand riecht oder gar stinkt es nach Fisch. Fliegen entdecken Sie nur im Einzelfall. Selbst lebende Taschenkrebse und Langusten liegen in den Auslagen neben einem Katzenhai auf crushed Eis. Der Fisch wird auf Wunsch kostenlos ausgenommen und geschuppt. Hier kaufen vornehmlich die Korfioten ihren Bedarf. Der Großmarkt für Gastronomen und Wiederverkäufer befindet sich an einem anderen Ort der Stadt.
Wir trinken vor Begeisterung dieses reichhaltigen Angebotes je ein Nationalgetränk der Griechen, Frappe - Sketo, kalter schaumig gerührter Kaffee ohne Zucker und Milch für je 1,50 € in der Cafebar innerhalb des Marktgeländes.
Zum Mittagessen verlassen wir die Altstadt und laufen ca. 3 Km zur Halbinsel Kanoni. Es reihen sich einige urige Tavernen mit günstigen Preisen für sehr gute Gerichte einander. Dort entscheiden wir uns für gebackenes Stifado, Kalbfleisch mit unzähligen stundenlang geschmorten Silberzwiebeln und Zimt sowie das ausschließlich auf Korfu angebotene Bourdeto, Scorpionfisch in scharfer roter Sauce. Neben dem kalten halben Liter Retsina ein Gaumenschmaus im Schatten der nun herrschenden 30 Grad.

Unser letzter Bus nach Liapades auf der anderen Meeresseite Korfus startet bereits um 16 Uhr. Da bleibt wenig Zeit für Seesighting.

Ansonsten fahren die Busse der Gesellschaft Greenbuses von Korfu-Stadt Sternförmig in alle Richtungen Korfus. Unser Liapades liegt so abgelegen, das hier die Busverbindung schlechter ausfällt als zu den anderen Zielen auf der Insel. Die Fahrpreise in den klimatisierten Bussen liegen zwischen 1,80 € und 5,00 € je nach Ziel und wird im Bus entrichtet.

Die Wassertemperaturen zwischen der Ostküste gegenüber Albanien und dem offenen Meer im Westen unterscheiden sich noch im Monat Mai drastisch. Während man sich im Osten schon bei angenehmen Temperaturen länger im Meerwasser erquicken kann, ist es nur den abgehärteten Badegästen erlaubt.

Der schmale und lange Süden der Insel bietet meist lange und sogar in der Hauptsaison nicht überfüllte Sandstrände mit Snackbars und meist zusätzlich Tavernen. Selbst die bei uns wegen der Qualität der Speisen verrufenen Snackbars bieten auf Korfu ebenso hochwertige Gerichte zum allerdings weit günstigeren Preis. Eine Gedeckpauschale, wie bei vielen Tavernen in der Stadt entfällt.

Der breite hochgelegene Norden mit dem höchsten Berg Korfus, den 910 m hohen Pantokrator, bietet nur gelegentlich Sandstrände, meist jedoch aus Kiesel.
Im nordwestlichen Teil bei Sidari liegt Peroulades mit einer Taverne an einer Klippe, die man getrost mit dem Cafe del Mar auf Ibiza vergleichen kann, nur nicht so bekannt und überfüllt. Von hier aus kann der schönste Sonnenuntergang der Insel bei chilliger Weltmusik erlebt werden.

Auf dem Weg nach Süden kommen wir mit dem geliehen fabrikneuen Scooter von D&M Rent a Motorbike in Dassia, einem Vorort von Korfu-Stadt durch Makrades. Die Einheimischen verkaufen ihre Produkte wie hochwertige Oliven, Olivenöl und Wein aus eigener Produktion, aber auch Kitsch, den die Touristen wohl lieben.


Nun führt die schmale Straße vorbei an Lakones, den Balkon des Ionischen Meeres mit einem traumhaften Blick auf die Bucht Paleokastritsa, dem Baden-Baden Korfus.
Das langgestreckte, alte Straßendorf liegt hoch droben am grünen Hang über den Buchten von Paleokastritsa, bis zur Burg Angelokastro und weit an der Westküste südwärts entlang reicht die Aussicht. Etliche Cafés und Tavernen mit großen Panorama-Terrassen laden dazu ein, beim Essen, beim nachmittaglichen Kaffee und Kuchen oder auch nur bei einem Drink, die phantastische Aussicht zu genießen.

Wohl jeder Korfutourist kennt Paleokastritsa mit seinen reichhaltig vorkommenden Strände und Fischreichtum. Leider lässt es sich nicht überall hier gut und günstig essen. Teilweise werden überzogene Preise für lieblose Speisen verlangt.
Nicht so das oben vorgestellte unscheinbare „Gran Aladino“ im oberen Zentrum des Ortes.
Absolut obligatorisch sollte der Besuch des Aquamuseums sein, aber auch eine ca. 1- stündige Bootsfahrt zu den umliegenden Grotten.
Das Fischmuseum bietet außerhalb der Hochsaison eine individuelle sehr interessante Führung in englischer Sprache an und dauert ca. 1 Stunde.
Eintritt 12,00 €.
Selbst die harmloseren Schlangen und Echsen dürfen angefasst werden.

Unbedingt auf dem Plan des Besuchers Korfus sollte auch der abendliche Besuch des kleinen Bergdorfes Doukades sein. Einer der besten und authentischsten Küchen zum günstigen Preis befinden sich um den kleinen Dorfplatz herum. Besonders empfehlen wir die Taverne Elisabeth. Das Essen wird a la Minute zubereitet und schmeckt phantastisch. Der Rotwein aus eigener Produktion schmeckt leicht und bekömmlich und nach noch mehr Wein. Einheimische und verwöhnte Touristen aus aller Welt genießen hier das Flair und die gute Küche.

Für Korfu Stadt selbst empfehlen wir die offenen Busrundfahrten. Eine Linie fährt sogar zusätzlich das Achillion von Kaiserin Sissi an. Es besteht Möglichkeit den dauernd in Betrieb findenden Bus für eine Zeit lang zu verlassen um Fotos zu machen und einige Plätze detailliert zu besichtigen.

Ein ganz heisser Einkehrtipp befindet sich in Moratika, der Nachbarort von Messonghi, ziemlich im Südosten der Insel. Die Taverne " The Village" Nikos kann 200 Gerichte auswendig kochen. Sagen Sie ihm vorher Bescheid und er kocht Ihnen Ihre griechische Lieblingsspeise. Wir haben so gut bei ihm gegessen, das es zu spät für den Bus wurde. Wir übernachteten spontan in Moraitika. Ob Lamm oder gefüllte Kohlrouladen oder Fisch, alles bei ihm ist frisch.
Das beste Steakhouse der Insel befindet sich in Liapades, direkt an der Bushaltestelle vor dem Dorfeingang "Costas". Costas war ein berühmter Koch in London, doch der Stress ist ihm zu viel geworden. 400 g Entrecote kostet z.B. in seiner Taverne nur 12,00 €. Wenn Sie das Fleisch in englisch bestellen, kommt es auch wirklich englisch auf den Tisch.


 Korfu/Griechenland, 05.Juni 2017, Anne Fieber